Meet2Cheat .de Erfahrungsberichte

Andrej   23. Februar 2015   Kommentare deaktiviert für Meet2Cheat .de Erfahrungsberichte

Meet2cheat.de – ein Portal, dass Abwechslung verspricht

Meet2cheat, der Name ist in der Tat extrem aussagekräftig. Bei dieser Partnerbörse handelt es sich nämlich nicht um eine klassische Partnervermittlung. Hier wird eher das Gegenteil propagiert. Wer sich in seiner Partnerschaft langweilt, wer auf Abenteuer aus ist, Abwechslung sucht, einfach nur einen Sexkontakt braucht oder einen Seitensprung, der wird bei www.meet2cheat.de » ganz sicher fündig.

Denn genau darum geht es, „treffen, um zu betrügen = meet to cheat“. Jeder weiß von vornherein, worum es geht und dass hier nicht der Partner fürs Leben gesucht wird. Keiner redet dann hier auch um lange um den heißen Brei. Es geht schnell und direkt zur Sache.

Die Mitgliedschaft bei Meet2cheat – Erfahrungen

Meet2cheat.de ist eine Seitensprungbörse mit Niveau, so sagt es der Slogan des Betreibers der Seite. Frauen können diese Seite zu 100 % kostenlos nutzen, Männer hingegen müssen dafür eine kostenpflichtige Mitgliedschaft eingehen – pro Monat mindestens 14,90 Euro, je nach Laufzeit der Mitgliedschaft. Dadurch ist der Frauenanteil natürlich relativ hoch, offizielle Angaben gibt es dazu keine, nur Schätzungen von 42 % Männer und 58 % Frauen. Fake-Accounts gibt es eher wenige bei Meet2cheat.de, zumindest sind nicht viele bei verschiedenen Tests aufgefallen.

Wie stehen denn die Chancen für das schnelle Abenteuer?

Auch, wenn viele etwas anderes denken: Meet2cheat ist trotz allem ein seriöses Seitensprungportal. Die Chancen für eine Frau, tatsächlich einen Seitensprung zu finden, liegen bei 100 %. Bei den Männern liegen die Chancen nicht ganz so hoch, allerdings hapert es da zumeist an den Angaben im Profil, an fehlenden Bildern oder unvollständigen Profilen. Datenschutz und Diskretion sind hier absolut gewährleistet, sodass mithilfe des Portals das eine oder andere Abenteuer auf jeden Fall möglich ist.

Meet2cheat Webseite

Quelle: Webseite www.meet2cheat.de

 

Nutzerfreundlichkeit und Bedienung bei Meet2Cheat

Das schlichte, minimalistische Design bei meet2cheat hilft sehr dabei, sich leicht auf der Seitensprungbörse zurechtzufinden. Die Startseite zielt vor allem auf Neukunden ab, doch auch der Log-in-Bereich ist schnell gefunden. Die Profile sind mit Symbolen versehen – wenn man mit der Maus darüber fährt, erfährt man in der Regel sofort, worum es sich handelt und kann entsprechend dann schnell und gezielt Bilder anschauen, das Interview einsehen oder Kontakt mit dem Mitglied aufnehmen.

Die Anmeldung bei Meet2Cheat

Die Anmeldung bei Meet2Cheat geht schnell und einfach. Wie sehe ich aus, wie soll mein Partner aussehen, welche sexuellen Vorlieben habe ich. Der Fragebogen ist in wenigen Minuten ausgefüllt und schon kann es losgehen mit der Suche nach dem perfekten Seitensprung. Zumindest ist das für Frauen so.

Jedem Profil ist eine Chiffre-Nummer zugeordnet – ein Nickname wird hier, anders als in vielen anderen Portalen, nicht vergeben. Die Bestätigungs-E-Mail kommt ebenfalls sehr schnell und direkt nach der Bestätigung kann man nach Herzenslust die Profile der vorgeschlagenen Aspiranten für einen Seitensprung anschauen.

Tipp: Direkt nach der Anmeldung wird empfohlen, ein kleines Partnerinterview auszufüllen, was in der Regel innerhalb von 10 Minuten erledigt ist. So können mehr Angaben zu einem besseren Matching führen und ein passender Partner kann leichter ausgewählt werden. ›Hier kannst Dich anmelden

Der Punkt Sicherheit bei Meet2Cheat

Gerade bei Seitensprungbörsen spielt die Sicherheit natürlich eine ganz besondere Rolle, Anonymität und Diskretion müssen hier gewährleistet sein. Wer einen Seitensprung sucht, wird vergeblich nach Profilen Ausschau halten, die sogleich mit Bild präsentiert werden. Die Bilder werden erst nach einer Anfrage und einer nachfolgenden Freigabe durch das Mitglied für andere sichtbar.

Wahrscheinlich ist dies auch deshalb so gemacht, um nicht unbedingt seinen eigenen Partner auf einem Foto zu erkennen. Denn dies wäre mehr als peinlich und würde im Zuge dessen natürlich auch für entsprechenden Ärger sorgen.

Warum meet2cheat.de?

meet2cheat anzeigeJa, warum eigentlich meet2cheat.de? Es gibt viele Seitensprungbörsen im Internet. Einige seriöser, andere weniger seriös. Im Gegensatz zu vielen anderen ist meet2cheat jedoch nachweislich eine seriöse Seitensprungbörse, Mann oder Frau findet hier schnell einen entsprechenden Partner. Meet2cheat.de zählt sicherlich nicht zu den größten Seitensprungbörsen, aber durchaus zu den seriösesten. Diskret und direkt findet sich hier der passende Sexpartner. Direkt nach der Anmeldung gibt es bereits eine Vielzahl an Vorschlägen, die aufgrund der vorher gemachten Angaben ausgewählt wurden. Hierbei spielt beispielsweise das gewünschte Alter, die Entfernung zum Wohnort oder die sexuellen Vorlieben eine wichtige Rolle. Männer können zunächst nur die wichtigsten Informationen lesen, Frauen haben direkt vollen Zugriff.

Die langjährige Erfahrung von Meet2cheat, das Unternehmen existiert bereits seit 1998, führt natürlich dazu, dass aus vergangenen Erfahrungen viel gelernt werden konnte. Letztendlich ist die Seite gut strukturiert und sehr benutzerfreundlich, vor allem auch für Einsteiger. Entdeckt man Fake-Profile, so kann man diese direkt dem Betreiber melden. Aus der Vorschlagsliste kann man jederzeit Profile löschen, sodass diese nicht mehr angezeigt werden.

Erfahrungen anderer Mitglieder mit Meet2Cheat

Die Vorschlagsliste umfasst in der Regel rund 50 Profile – die Auswahl ist entsprechend also sehr groß. In regelmäßigen Abständen werden dann neue Profile angezeigt – was man als unpassend empfindet, kann einfach gelöscht werden.

Da man bei der Anmeldung einige Angaben zu den eigenen sexuellen Vorlieben machen sollte, werden diese bei der Auswahl der Partnervorschläge entsprechend berücksichtigt – die anzeigten Vorschläge erschienen mir recht passend. Natürlich zeigt sich dies erst richtig, wenn man den potenziellen Seitensprungpartner persönlich kennenlernt. Seriosität ist oberstes Gebot bei meet2cheat.

E-Mail-Adressen, der richtige Name oder Angaben zu Wohnort oder Telefonnummer sind nirgends zu finden. Und jeder kann selbst entscheiden, ob das Profilbild sichtbar sein soll und wenn ja, für wen.

Auf Meet2Cheat kann man bis zu 10 Fotos hochladen, die dann auch entsprechend freigegeben werden können – ganz nach eigenem Belieben. Selbst die Rechnung, die ja bei den männlichen Nutzern erstellt werden muss, enthält keinerlei Hinweise auf eine Seitensprungbörse, der genannte Name ist absolut unverfänglich.

Kosten und Vertragskonditionen bei Meet2Cheat

Für Frauen ganz klar, Daumen hoch: keine Kosten, kein Vertrag. Meet2cheat kann vollumfänglich von Anfang an und immer kostenlos genutzt werden. Für Männer sieht das Ganze etwas anders aus. Ab 14,90 Euro im Monat kann eine Mitgliedschaft beantragt werden. Bezahlt wird per Lastschrift oder Kreditkarte.

Wird die Mitgliedschaft nicht 14 Tage vor dem Ende der vereinbarten Vertragslaufzeit gekündigt, so verlängert sie sich automatisch. Dies ist vielleicht ein kleiner Nachteil für die Männer, man darf den Termin nicht verpassen, wenn man das Portal wieder verlassen möchte. Es ist nicht ausreichend, einfach nur sein Profil zu löschen.

Frauen dürfen von vornherein alles, Männer können folgende kostenpflichtige Funktionen mit der Premium-Mitgliedschaft freischalten: freigeschaltete Bilder ansehen, die Mitgliederprofile komplett einsehen, vollumfänglich Nachrichten lesen, beantworten und selbst schreiben, die Partnerinterviews einsehen und auch die Auswertungsdetails ansehen.

Mein Fazit zum Portal Meet2Cheat

Was ich als Nutzer bekomme, ist hohe Sicherheit, Diskretion. Langjährige Erfahrung sprechen für meet2cheat, auch wenn die Seitensprungbörse nicht über Millionen von Mitgliedern verfügt. Das eher kleine Portal mit ca. 150.000 Mitgliedern hat allerdings den Vorteil, dass es schnell, direkt und diskret zur Sache geht. Wer das möchte, kann hier innerhalb kürzester Zeit schon den ersten Partner treffen. Das Durchschnittsalter der Mitglieder liegt mit 25 bis 40 Jahren sehr niedrig.

Autor:  Alex S.